Protokoll der Mitgliederversammlung vom 19.07.2023

 

Tagesordnungspunkte (TOP):

 

    1. Eröffnung und Begrüßung
    2. Beschlussfassung der Tagesordnung, Wahl des Schriftführers
    3. Bericht des Vorstandes
    4. Bericht der Schatzmeisterin
    5. Bericht der Kassenprüferin
    6. Entlastung des Vorstandes
    7. Besuch von Odette Ullrich in Ecuador
    8. Rückkehr Rolf Grempel
    9. Erbspende für Casa Colibri
    10. Wünsche und Anregungen

       

      TOP 1:

       

      Helmut Kaufmann begrüßte die Vereinsmitglieder zur alljährlichen Mitgliederversammlung, Wolfgang Sauer kann aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr teilnehmen.

       

      TOP 2:

       

      Die Sitzung wurde nach einem kleinen Imbiss mit der Beschlussfassung der Tagesordnung eröffnet. Schriftführerin: Rita Kaufmann

       

      TOP 3:

       

      Unsere Kindergartengruppe „Me pequeno Jesus“ musste im vergangenen Jahr umziehen, da die bisher genutzten Räume von der Kirchengemeinde für die Unterbringung von Geflüchteten beansprucht wurden. Schwester Lenka hat dafür auf ihrem Schul-Campus in Oyacoto den Bibliotheksraum schön und liebevoll hergerichtet. Die Erzieherin Monica Cuascota betreut derzeit 19 Kinder vom 3. bis zum 4. Lebensjahr als Vorschulgruppe. Der Schulcampus liegt ca. 35 km vom Stadtzentrum Quitos entfernt, insgesamt werden dort 300 Kinder unterrichtet.

       

      Schwester Lenka schrieb kürzlich, dass die wirtschaftliche Situation schwierig ist. Alles ist teurer geworden. Ein Doppelzentner Reis kostete früher 40 Dollar, jetzt kostet er 60 Dollar und mehr. Außerdem muss man schauen, wo man ihn bekommt. Es gibt keinen festen Preis.

       

      Ein ernstes Problem ist, dass die Banden- und Drogenkriminalität immer mehr zunimmt. Deshalb erziehen sie die Kinder und Jugendlichen mit christlichen Werten und arbeiten mit den Familien zusammen, damit die Kinder auch dort Unterstützung erhalten und nicht in Drogen- und Jugendbanden verwickelt werden.

       

      Sie schreit weiterhin: „Danke, dass ihr Gutes tut, ohne uns zu kennen. Wir haben viel zu tun, aber Gott und gute Menschen wie Sie sind ein Segen für uns.“

       

      TOP 4:

      Der Finanzbericht für 2022 weist einen Fehlbetrag von 2.106,20 € aus.

       

      Für die ersten drei Quartale 2023 wurden als laufende Unterstützung der Kita-Einrichtung bereits jeweils 7.000 $ überwiesen. Wegen des schwachen Euro-Kurses und der sinkenden Spendeneinnahmen hatten wir ab dem letzten Quartal 2022 die laufenden Zahlungen auf 7.000 $ reduziert (siehe Mail vom 5.11.2022).

       

      Der Spendeneingang ist sehr schwankend. Wir können pro Monat fest mit 1.200 € rechnen. Von Oktober bis Dezember 2022 erhielten wir 47% der gesamten Spenden des vergangenen Jahres.

       

      Da wir in diesem Jahr bereits mehrere größere Einmalspenden erhalten haben, wurde der Vorschlag einstimmig angenommen, die laufende Zahlung wieder auf 8.000 $ pro Quartal zu erhöhen. Das Gehalt für Monica sollte auf das Niveau der vergleichbaren Mitarbeiterinnen im Casa del Sol erhöht werden (derzeit 700$). Helmut wird Schwester Lenka per Mail informieren, damit auch sie entsprechend planen kann.

       

      Der Freistellungsbescheid zur Körperschaftssteuer wurde am 09.08.2022 vom Finanzamt Bamberg erteilt. Dies berechtigt uns weiterhin Zuwendungsbescheinigungen für Spenden und Mitgliedsbeiträge auszustellen. Auch entfällt dadurch der Kapitalertragssteuerabzug für evtl. Zinserträge.

       

      TOP 5

      Der Finanzbericht wurde von Ulrike Jacob überprüft und die ordnungsgemäße Kassenführung am 16.04.2023 schriftlich bestätigt. Es gab keine Beanstandungen.

       

       

      TOP 6:

      Die Entlastung des Vorstandes wurde vorgeschlagen und erfolgte für:

      Helmut Kaufmann      einstimmig      (Enthaltung Helmut)

      Monika Strobler          einstimmig      (Enthaltung Monika)

      Rita Kaufmann           einstimmig      (Enthaltung Rita)

       

       

      TOP 7:

      Die Rechtsanwältin Odette Ullrich, Vorsitzende des Pfarrgemeinderats St. Peter und Paul in Grünwald und seit November 2021 erste Vorsitzende des Förderkreises Ecuador als Nachfolgerin von Heidi Schäfer, und Caroline Auer, Koordinatorin des Internationalen Freiwilligendienstes der Erzdiözese München und Freising, haben die „Casa del Sol“ und den Schul-Campus von Schwester Lenka im Februar 2023 besucht. Begleitet wurden sie von Vreni Coronel, die vor Ort als Kontaktperson zwischen den Casa del Sol-Projekten und dem Förderkreis in München tätig ist. Der Bericht von Frau Ullrich über den Besuch in der Kindergruppe „Me pequeno Jesus“ bei Schwester Lenka in Oyacoto wurde bereits allen Mitgliedern vor der Versammlung zur Information weitergeleitet.

       

      Hier eine kurze Zusammenfassung:

      Schwester Lenka versucht möglichst vielen Kindern zu helfen. Auf dem Campus ist Platz für alle Jahrgänge der Grundschule, zusätzlich wurde der Bibliotheksraum für unsere Gruppe eingerichtet. Monica ist eine großartige Erzieherin. Sie hat den Besucherinnen die entsprechenden Lehrpläne und Bücher, aber auch die von den Kindern gemalten Bilder und Bastelarbeiten gezeigt. Es gibt einen professionellen Stundenplan. Da Valentinstag war, hatten die Kinder auch einen kleinen Gesang einstudiert und etwas gebastelt. Die Betreuungszeiten sind von 8 h – 13 h.

       

      Schwester Lenka möchte sich um die Genehmigung des „Ministerio de Bienestar Social“ kümmern, damit sie auch wieder einen Kindergarten für die Kleinsten 1- bis 2-Jährigen betreiben kann.

       

      Monica erhält bisher nicht annähernd den staatlichen Mindestlohn für Erzieherinnen. Deshalb werden wir mit Schwester Lenka Kontakt aufnehmen und auch die laufenden Zahlungen anpassen.

       

      Der Campus wird immer mehr auf Selbstversorgung ausgerichtet. Es gibt dort Obstplantagen und viele Tiere. Die vom Münchner Förderkreis unterstützten Näherinnen werden in Zukunft nicht nur die Schuluniformen der Kinder nähen, sondern auch sonstige Kleidung, z. B. T-Shirts für die Kinder, um auch diesbezüglich möglichst autark zu sein.

       

      TOP 8:

      Rolf Grempel ist seit Januar 2023 wieder zurück in Deutschland und bietet seine Unterstützung für Aufgaben im Verein an.

       

       

      TOP 9:

      Eine Spenderin hat angekündigt, dass sie dem Verein einen Teil ihres Vermögens im Todesfall vererben will.

       

       

      TOP 10:

      • Helmut leitet die Korrespondenz mit Schwester Lenka jeweils an die Mitglieder weiter.
      • Rolf wird telefonisch Kontakt mit Schwester Lenka aufnehmen und uns über die Lage informieren.
      • Vreni Coronel könnte ebenfalls als Kontaktperson zwischen unserem Verein und Schwester Lenka angefragt werden. Ihre Kontaktdaten hat Frau Ullrich.

       

       

      Pödeldorf, 22.07.2023

       

       

       

      Rita Kaufmann                                  Helmut Kaufmann